Beratungsmodul: Kopfstandbrainstorming

Die Schlüsselfrage des Fallerzählers wird "auf den Kopf gestellt" und damit in ihr inhaltliches Gegenteil verkehrt. Die Berater sammeln Ideen dazu, wie der Fallerzähler genau das Gegenteil dessen erreichen könnte, was er eigentlich beabsichtigt.

Diese Methode ist eine gute Alternative zur Ideensammlung / Brainstorming und erzeugt oft ungewöhnliche Perspektiven für festgefahrene Situationen.

Beispiel: Statt zur Schlüsselfrage "Wie kann ich Mitarbeiter Schulze dazu bewegen, gezielter an seinen Aufgaben zu arbeiten?" wird eine Ideensammlung zur Schlüsselfrage durchgeführt: "Wie kann ich Mitarbeiter Schulze darin unterstützen, sich noch weniger seinen eigentlichen Aufgaben zu widmen?".

Der Moderator macht zunächst einen Vorschlag, wie die Kopfstand-Schlüsselfrage lauten könnte. Wenn diese Kopfstand-Schlüsselfrage passt und ein Kollege gefunden wurde, der die Ideen mitprotokolliert, dann gibt der Moderator das Startsignal für die zehnminütige Ideensammlung.

Am Ende fragt der Moderator den Fallerzähler, ob die gesammelten Ideen wieder "zurück auf die Beine gestellt" werden sollen. Bejaht der Fallerzähler dies, dann werden die Ideen nacheinander wieder umformuliert.

Weitere Beratungsmodule für diese Phase:

Ideen sammeln /
Brainstorming
Kopfstand-
brainstorming
Schlüsselfrage
(er-)finden
Actstorming Resonanzrunde Gute Ratschläge

Zurück zur Phase 4: Methodenwahl

© 2002-2017 | Dr. Kim-Oliver Tietze, Hamburg | info (ät) kollegiale-beratung.de